Logo TSR 2013-mit-Schrift-5

DSCF0693 DSCF0679 ADI_8265 ADI_8209 DSCF0800 ADI_8304

 

Herzlich willkommen beim TSR


Der TSR ist ein Sportverein, welcher neben dem Sport auch die Geselligkeit pflegt. 
Unsere zurzeit 280 aktiven Mitglieder samt den 40 aufgestellten Junioren schätzen die ruhige und idyllische Lage in der windgeschützten Waldlichtung direkt südlich von Niederrohrdorf.

Der TSR ist einer der grössten und aktivsten Vereine unserer Region. 
Neben den 4 Tennisplätzen und 2 Squashcourts erfreuen wir uns natürlich an unserem gemütlichen Clubhaus mit eigenem Restaurant - Brachi's Beizli. Unser Wirtepaar Magdalena & Urs Bracher freuen sich schon auf Dich!

Melde Dich per ☛ oder schau doch einfach direkt bei uns rein!

☛ Mitgliedschaft und Anmeldung.

Aktuell

Preisliste Tennistrainings

Gerne biete ich Einzel- und Gruppentrainings an. Hierbei können wir sowohl den Termin, wie auch die Trainingsinhalte individuell gestalten. Ob es ein Coaching in echten Spielsituationen oder klassisches Techniktraining ist, darfst du/ihr entscheiden. Ich möchte jedem Trainierenden das Tennisspielen so beibringen, wie es ihm am meisten Spass macht und er echte Fortschritte erzielen kann. Mit Spass und Motivation kommt der Fortschritt, mit dem Fortschritt kommt der Erfolg.

 
Hier findest du eine Übersicht der Preise:

Kinder: 1 Person = CHF 55.-
  2 Personen = CHF 60.-
  3 Personen = CHF 80.-
  4 Personen = CHF 90.-
  Jede weitere Person + CHF 10.-
Erwachsene: 1 Person = CHF 60.-
  2 Personen = CHF 70.-
  3 Personen = CHF 90.-
  4 Personen = CHF 100.-
  Jede weitere Person + CHF 10.-

 

Für weitere Infos oder um eine Trainingseinheit zu vereinbaren, kontaktiere mich doch bitte unter:
alena.beranek@bluewin.ch oder 056 496 65 86

 

Ich freue mich von Dir zu hören und wünsche bis dahin eine erfolgreiche Tennissaison.

Liebe Grüsse
Alena Beranek
Clubtrainerin TSR

 

Name    
Preisliste Tennistrainings

Herren 35+ / 2. Liga: Aufstieg ist geglückt!

Vom Verletzungspech verschont geblieben, Aufgabenteilung im Team funktionierte nahezu perfekt (inkl. Funktion „Wetterfrosch“), Captain „light“ hatte wie immer ein qualifiziertes und glückliches Händchen in der Teamaufstellung (wobei die Struktur von 1x R6, 6x R7, 1xR8 insbesondere bei R7 viel Handlungsspielraum für Taktik ermöglicht), Wintertraining und Trainingslager haben sich bewährt (wenn, oder vielleicht weil, im Trainingslager auch nicht nur das Tennis im Vordergrund stand).

1. Runde gegen Schlieren: Resultat mit Sieg 8:1 sieht deutlicher aus als es war, letztlich hat sich Schlieren als relativ bester Gegner in der Gruppenphase erwiesen. Der eine Punkt wurde im Doppel Nr. 3 geliefert.

2. Runde: Diese Spiele gegen Teufenthal konnten mit einem Sieg von 9:0 erfolgreich bestritten werden. Diesmal gewinnen alle ihre Doppel, auch das Doppel Nr. 3.

3. Runde: Die bis dahin Zweitplatzierten CIS Wase erweisen sich auch als lösbare Aufgabe – Sieg mit 8:1, wobei wieder ein Doppel abgegeben wurde.

1. Aufstiegsspiel gegen unsere Nachbargemeinde Fislisbach erweist sich als mit Abstand grösste Herausforderung. Den 5:4 Sieg werden wir alle nicht so schnell vergessen. Nach den Einzeln führen wir mit 4:2, was aber nur äusserst knapp zum Sieg reichen wird. Alle Doppel müssen über das Champions Tie Break ausgespielt werden, die Doppel 1 und 2 werden zuerst fertig und gehen beide im 3. Satz mit 8:10 verloren! Es steht somit zwischenzeitlich 4:4. Das Doppel Nr. 3 lässt sich dann noch viel Zeit bis es fertig wird. Einerseits geht es ebenfalls ins Champions Tie Break, andererseits führt Rohrdorferberg im Tie Break mit 9:4, gibt die Führung aber doch wieder Preis und gewinnt letztlich äusserst knapp und nervenaufreibend mit 12:10.
Vielen Dank an die vielen Zuschauer und eure gute (und geduldige) Unterstützung.

2. Aufstiegsspiel: Unser Team darf nach Basel – mit „Basel“ hatte unser Team noch eine Rechnung vom Vorjahr offen – letztes Jahr sind wir als deutliche Verlierer vom Platz gegangen – dieses Jahr gewinnen wir mit 7:2 (Anmerkung d. Red.: anderer Verein). Unter anderem mit 3 Siegen in den Doppeln, was ja für unser Team nicht so selbstverständlich scheint.

Wir freuen uns auf die 1. Liga, danken insbesondere auch Madi und Urs für die immer super gute Verköstigung und hoffen, in dieser Teamzusammensetzung mit viel Spass und Freude im Team und am Tennis weiterspielen zu können.

Die Streiflinge

2018 06 26 H35 2L 012018 06 26 H35 2L 022018 06 26 H35 2L 032018 06 26 H35 2L 042018 06 26 H35 2L 052018 06 26 H35 2L 06

 

Squash Clubmeisterschaft 2018

Clubmeister:
1. Rang Sven Stettler
2. Rang Silverio Alvarez
3. Rang Ralph Schmid

Clubmeisterin:
1. Rang Enya Stettler
2. Rang Kathrin Dietiker
3. Rang Manuela Schäuble

Squash Clubmeisterschaft 2018 AufwärmenSquash Clubmeisterschaft 2018 Finale 2Squash Clubmeisterschaft 2018 Finale 3Squash Clubmeisterschaft 2018 PreistischSquash Clubmeisterschaft 2018 Clubmeisterschaftin 2018 Enya StettlerSquash Clubmeisterschaft 2018 Clubmeisterschaft 2018 Sven StettlerSquash Clubmeisterschaft 2018 Stettlers mit Sieg

Gruss Ralph

 

 

1L Aktive Herren – Saison 2018: Danke, Jungs!

Die Jungs sind über ihre Grenzen gegangen und haben so viel gegeben wie noch nie, um das mitzunehmen, was sie noch nie hatten. Es waren einige Wochen harter Arbeit. Doch es blieb ihnen vergönnt. Der TC Teufenthal beendete unseren Traum von der NLC mit einem 6:3-Sieg im entscheidenden 6. Spiel, der so genannten „Belle“.

Doch was die Jungs in dieser letzten Begegnung, und sowieso über die ganze Saison hinweg, geleistet haben, es war überragend. Unterstützt und getragen mit einer Fan-Base mit bis zu 30! lautstarken TSR-Anhängern, forderten wir den TC Teufenthal in einem dramatischen und nervenaufreibenden Duell.

Marius zerpflückte seinen Gegner – seines Zeichens ein spielstarkes R2 – nach allen Regeln der Kunst und heimste Sieg Nummer 1 ein. 6:4 6:0. Saisonbilanz von 11:1. Eine Wucht und einer, den man bedeutend lieber in den eigenen Reihen hat, als sich ihm duellieren zu dürfen, ja sagen wir müssen. Renni, die Katze, hat sich während des Spiels richtiggehend in den Kopf des Gegners (solides R3) gespielt und durch eine äusserst abgeklärte Leistung einen weiteren wichtigen Punkt für Team TSR eingefahren. Zuvor musste Tom seinem in allen Belangen überlegenen Widersacher schon bald an der Netzkante die Pfoten schütteln und zum Sieg gratulieren. Immerhin darf eines behauptet werden: Sein Gegner, so die Erkenntnisse bei Bier und Wurst nach Spielschluss, hat sich zu Teenager-Zeiten mit Grössen wie Nadal, Gasquet oder Murray duelliert. Da verblieb Tom, wenn auch bis in die Haarspitzen motiviert, nur die Rolle des Statisten und vielleicht jene des Balljungen.

Augenblicke später erteilte Mäni Meier auf Position 6 seinem Gegner, einem Kraftwürfel und ex-NLA-Unihockey-Crack, einen Double-Bagel (6:0 6:0). Höchststrafe. Ergänzungen? Überflüssig!

So führte Team TSR nach 4 Einzelspielen mit 3:1 und kokettierte zurecht mit einem realistischen Aufstieg in die NLC. „Chlöpfmost“ und andere zerstörerische Flüssigkeiten (Stichwort Patxaran, Sangria etc.) wurden vorsichtshalber schon mal kühl gestellt. An dieser Stelle sei erwähnt, dass Urs und Madi Bracher ihr so liebevoll geführtes Beizli durch vor-Ort-Unterstützung zumindest vorübergehend aufgrund des „ausserordentlichen Anlasses“ geschlossen hatten. Eine Geste, welche wir nicht nur zu schätzen wissen, sondern uns auch unheimlich viel bedeutet. Denn die Geste kam von Herzen – und das macht’s aus! Selbiges gilt übrigens auch für alle anderen Angehörigen pro Team TSR, also Familien, Verwandte, Freunde, Geliebte sowie Edelfans, die alle unisono mit der Ratingbestnote AAA befähigt werden. Support und Begeisterung, welche wir über die ganze Saison hinweg verspüren durften, sie waren schlicht fantastisch.

Zurück zum Wettkampf: 3:1! 2 Begegnungen noch ausstehend. Beginnen wir mit Philipp. Kampf. Einsatz. Hingabe. Leidenschaft. Widerstandsfähigkeit. Alles war dabei. Was für ein spektakuläres Match. 4:6 6:7! Der Gegner vermochte die wirklich nur "etwas" fehlende Präzision und Länge im Spiel von Philipp gnadenlos auszunutzen. Das insbesondere mit seinem Paradeschlag, der Vorhand. Sie war das Eintrittsgeld alleine wert. Jack Sock – der mit der Baseball-Vorhand – er lässt lieb grüssen. 3:2 also „nur“ noch.

Last but not least war da noch Yves, auf Position 5 spielend. Sein Gegner, Benjamin Fisch, ex-R3, mindestens so grazil und voller Spürsinn wie die Unterwassernachbarn, aber überdies auch ausgestattet mit dem Kämpferherz eines Löwen, dem König der Tiere. Doch dem gegenüber stellte sich Yves mit allem was er hatte. Das waren vor allem 2 Eigenschaften: Seine Arbeitsbereitschaft und seine Belastungserträglichkeit. Nach grossem Kampf dann aber leider doch die Niederlage. 4:6 7:5 4:6! Und so stand es nach 6 Einzelpartien 3:3 pari.

In den dann noch verbliebenen Doppelpartien hatten wir, so viel Einsicht darf erwartet werden, nicht den Hauch einer Chance. Schlussergebnis 3:6. Game, Set and Match TC Teufenthal. Gratulation!

Der Sport, so die Bedingungen, kennt bekanntlich nur einen Sieger. Aber wenn man gesehen hat, wie die Spieler einander abgeklatscht und füreinander gefightet haben, für ein gemeinsames Ziel – dann erfüllt das einen mit Stolz.

Und wenn Spieler, die leider nicht zum Einsatz kamen, mir sagten: „Alles klar. Ich weiss, was ich für die Mannschaft tun kann.“ Dann ist das unheimlich professionell. Grosser Sport. Grosses Dankeschön, lieber Oli, Kevin und Lio.

Es ist phänomenal faszinierend, wie die Mannschaft sich präsentiert hat. Sportlich zwar verloren, aber an Spirit, an Leistungsbereitschaft und an bester Werbung für Team TSR nur gewonnen.

Ein Erfolg unter dem Deckmantel der gesamten Mannschaft. Einem Team! Einer Führungsgruppe, die Führen, als einer Sache bedingungslos zu dienen, zu verpflichtet fühlt.

Was für eine geile Zeit! Es macht mich stolz, auf das Erreichte zurückzublicken. Vielen Dank.

Euer Captain,
Tom

2018 06 20 1L Herren 012018 06 20 1L Herren 022018 06 20 1L Herren 032018 06 20 1L Herren 04

Erster Clubabend im 2018

Am Mittwoch, 14. Juni fand bei schönem und nicht zu warmen Wetter der erste Clubabend in diesem Jahr statt.

Clubabend heisst, dass auf allen Plätzen jeweils 20 Minuten Doppel gespielt wird. Die Doppelpartner und Doppelgegner werden mittels Jasskarten ausgelost. Damit spielen Frauen und Männer, Senioren und Jugendliche, Anfänger und Profis miteinander und gegeneinander. Der beliebte und immer gut besuchte Clubabend ist eine hervorragende Gelegenheit, andere Clubmitglieder kennen zu lernen und sich in den Verein zu integrieren. Und natürlich ist es auch ein gutes Training, über zwei Stunden Tennis zu spielen strengt an. Dafür gab es im Anschluss Salat, g'Hackets und Teigwaren und von Stefan mitgebrachten feinen Kuchen auf der grossen Terrasse.

Der nächste Clubabend findet schon bald am Montag, 2. Juli ab 18.30 Uhr statt.

2018 06 14 Clubabend

 

Sportliche Grüsse
Christian

 

Haupt-Sponsoren

HS Cantoni 340x120


HS Raiffeisen 340x120


HS Twerenbold 340x120


HS DanielMüller 2014 01 340x120


HS HuberBodenbelag 342x120


HS SolarImboden2 340x120


HS Tschachtli 340x120


HS AarsportsWase2 340x120


HS ArgoviaBrennstoffe 340x120


Co-Sponsoren

CO_01-03_340x378 CO_04-06_340x378 CO_07-09_340x378 CO_10-12_340x378 CO_13-15_340x378

Brachi's Beizli

logo brachis beizli webseite

Chlauslauf by TSR

Logo 300dpi ohne Datum

Kontakt

TS Rohrdorferberg

Im Gfeend

Postfach 55

5443 Niederrohrdorf

email: ☛ info@tsrohrdorferberg.ch

Mobil: 079 320 14 30

 

 Kontaktpersonen 
 Mitgliedschaft und Anmeldung.

☛ Anfahrt / Standort

GoogleMaps

Kontaktformular

Gerne nehmen wir hier Ihr Feedback - Lob/Anregung/ Wunsch/Kritik - entgegen. 
Email:
Betreff:
Mitteilung:

Aktualisierungsstand

  • Sonntag 02 September 2018, 22:06:42.

Besucherzähler

228822
Heute7
Diese Woche1564
Spitzentag 14.12.2018: 319
Statistik erstellt: 2018-12-16T16:35:34+00:00